Maschinen- und Anlagenführer / -in

Fakten & Ausbildungsalltag

Fakten Maschinen- und Anlagenführer (m/w)
  • Ausbildungsdauer: 2 Jahre
  • Schulische Voraussetzung: Guter Schulabschluss
  • Persönliche Voraussetzung: Ideenreichtum, Einsatzbereitschaft & Eigenverantwortung, Organisationstalent, Engagement und Flexibilität, sorgfältige Arbeitsweise, Kontakt- und Kommunikationsfreudigkeit, Teamgeist, Technisches Verständnis
  • Einsatzgebiete: Instandhaltung, Arbeitsvorbereitung, Manufacturing, Labor, Forschung & Entwicklung, Logistik
  • Ausbildungsstandort: Memmingen
  • Berufsschulstandort: Staatliche Berufsschule I Kempten 
  • Berufsschultage: 1 ½ Tage pro Woche
     
Prüfungen:
  • Zwischenprüfung mit praktischer und schriftlicher Aufgabenstellung am Beginn des 2. Ausbildungsjahres
  • Schriftliche Abschlussprüfung nach 2 Jahren in folgenden Fächern: 
    • Produktionstechnik
    • Wirtschaft-/Sozialkunde
    • Produktionsplanung
    • Praktische Abschlussprüfung (2 praktische Aufgaben)
Ausbildungsalltag

Maschinen-­ und Anlagenführer bereiten Arbeitsabläufe vor, überprüfen Maschinenfunktionen an Prüfständen und nehmen Maschinen in Betrieb. 

Sie überwachen den Produktionsprozess und steuern und überwachen den Materialfluss. Zudem inspizieren und warten sie Maschinen in regelmäßigen Abständen, um deren Betriebsbereitschaft sicherzustellen. Sie füllen beispielsweise Öle oder Kühl­- und Schmierstoffe nach und tauschen Verschleißteile wie Dichtungen, Filter oder Schläuche aus.